• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Neue Nachbarn willkommen heißen - Flüchtlinge im Aachener Westen

Das Thema der Flüchtlinge ist in aller Munde. Es ist ein Thema das in der Öffentlichkeit sehr kontrovers diskutiert werden. Menschen beteiligen sich an den „Spaziergängen” von Pegida, da sie u.a. einen Verlust der nationalen Identität fürchten. Bei Gegendemonstartionen gehen viele tausend Menschen auf die Straße um deutlich zu machen, dass sie gegen Fremdenfeindlichkeit und für eine kulturelle Offenheit stehen.

Der Anlass für die Aktionen darf dabei aber nicht in den Hintergrund treten. Es geht um Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, weil dort ein sicheres Leben nicht mehr möglich ist.

Im Jahr 2014 sind 723 dieser Flüchtlinge in Aachen angekommen, ca. 60 davon im Bereich unserer Gemeinde. Ungeachtet aller politischen Diskurse leben damit Menschen in unserer Nähe, die in einer fremden Kultur, meist ohne Kenntnisse unserer Sprache, Zuflucht und Zukunft suchen.

Nachdem sich der Pfarreirat mit der Thematik beschäftigt hat, wurde schnell deutlich, dass es viele Menschen im Viertel gibt, die unterstützen wollen und die neuen Nachbarn willkommen heißen möchten. Dies ist der Anstoß für eine Initiative im Aachener Westen.

Bei einem ersten Treffen am 12. Januar kamen ca. 30 Personen, die Interesse daran haben, die neuen Nachbarn zu unterstützen. Die Hilfsmöglichkeiten sind vielfältig. Eine Gruppe möchte z.B. die Asylbewerber zu einem gemütlichen Kaffeetrinken einladen, um sich gegenseitig kennenzulernen und zu erfahren, wo und wie Hilfe nötig ist.

Andere Angebote waren z.B. Hilfe beim Erlernen der deutschen Sprache, Musikmachen mit Kindern, Hilfe bei alltäglichen Dingen wie Einkaufen, Behördengängen etc.

Um dies überschaubarer zu machen, möchten wir anhand eines Fragebogen sammeln, welche Ressourcen/ Hilfsmöglichkeiten im Viertel vorhanden sind. Sollten Sie Interesse daran haben, diese Arbeit zu unterstützen, können Sie gerne den Fragebogen ausfüllen und uns per Mail oder über die Pfarrbüros zukommen lassen. Mit den gesammelten Ergebnissen können wir schnell und effektiv bei Nachfragen – auch der Einrichtungen im Viertel – passende Hilfe anbieten.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, sind Sie herzlich willkommen, gerne nehmen wir Sie auch in einen Mailverteiler auf, so dass sie über einzelne Schritte auf dem Laufenden sind.

Heidi Baumsteiger

Der Fragebogen zum Download