• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

500-Jahrfeier des heiligen Philipp Neri

Der heilige Philipp Neri - „ein liebenswürdiger Heiliger der Freude”
Philipp_Neri

Einen „liebenswürdigen Heiligen der Freude” nannte Papst Johannes Paul II. den heiligen Philipp Neri. Viele seiner Scherze und Späße, die er in den Straßen Roms trieb, sind uns überliefert. Diese Lebensfreude gründet sicher in seiner Abstammung aus dem norditalienischen Florenz, einer offenen und lebensfrohen Stadt, wo er 1515 geboren wurde. Zum anderen aber gründet sie in der Glaubensgewissheit, von Gott geliebt zu sein.

Diese Gewissheit war der tragende Grund seines Lebens und Wirkens, denn diese Liebe Gottes, die ihn ganz und gar erfüllte, drängte ihn, zu den Menschen zu gehen. Sie sollten von seiner Liebe erfahren. Er las mit ihnen in der Heiligen Schrift und tauschte sich mit ihnen darüber aus. Er betete und sang mit ihnen. Dabei beließ er es aber nicht. Philipp selbst begann schon früh, sich für die Armen und Kranken Roms zu engagieren, und nahm später seine Freunde und Schüler mit, damit über die Botschaft von der Liebe Gottes nicht nur geredet, sondern sie im Tun spürbar würde.

Damit hat er in seiner Zeit vorgelebt, wozu uns heute Papst Franziskus immer wieder aufruft: an die Ränder der Gesellschaft zu gehen, um den Menschen dort die Liebe Gottes zu bringen. So zeigt sich Philipp über die Jahrhunderte hinweg als ein höchst aktueller Heiliger.

„Die Welt von heute, die sowohl in Angst, wie in Hoffnung, auf der Suche ist, möge die Frohbotschaft nicht aus dem Munde trauriger und mutlos gemachter Verkünder hören, die keine Geduld haben und ängstlich sind, sondern von Dienern des Evangeliums, deren Leben voller Glut erstrahlt, die als erste die Freude Christi in sich aufgenommen haben und die entschlossen sind, ihr Leben einzusetzen, damit das Reich Gottes verkündet und die Kirche in das Herz der Welt eingepflanzt werde” (Apostolisches Schreiben „Evangelii nuntiandi”, 80). Was Papst Paul VI. 1975 schrieb, galt für den heiligen Philipp Neri und ist Auftrag für alle, die seinem Vorbild folgen wollen.

Zur 500-Jahrfeier des heiligen Philipp Neri präsentieren zwölf Künstlerinnen und Künstler an gleich vier Orten ihre Werke zum Jubiläum des Heiligen. In zwölf völlig verschiedenen Positionen und Kunststilen präsentieren sie ihre Kunstwerke. In der Ausstellung sind Malerei, Bildhauerei und Installationen und das Wortwerk Ausdrucksmittel für die beteiligten Künstler.

Im St. Philipp Neri Festgottesdienst am 31. Mai um 11:15 Uhr singen Mitglieder der Kirchenchöre St. Heinrich, St. Martinus und St. Sebastian und aus dem Bistumschor. Dazu spielen vier Blechbläser und Orgel.

Am Sonntag, den 7.6.2015, um 16:30 Uhr die Theaterperformance "N e r i – Ein Figurentheater von Lehmann & Wenzel" zum Leben eines Heiligen in St. Philipp Neri aufgeführt.