• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

25 Jahre Küsterin in St. Peter

„Küster“: Die Bezeichnung kommt aus dem lateinischen „custos“ und bedeutet „Hüter“, „Wächter“.


Seit dem 1. November 1990, also seit nunmehr einem Vierteljahrhundert, kümmert sich Anneliese Feron als „Wächterin und Hüterin“ um unsere Kirche St. Peter in Orsbach. Als ihre Vorgängerin seinerzeit den Dienst als Küsterin nicht mehr ausüben konnte, fragte Pastor Losberg Frau Feron, ob sie sich vorstellen könne, künftig die Aufgaben von Frau Danne zu übernehmen. „Sie wolle es gerne versuchen“ war ihre Antwort. Und es blieb nicht bei dem Versuch: Bis zum heutigen Tag fällt unsere Küsterin dieses Amt zuverlässig und verantwortungsvoll aus. Ihre Tätigkeit umfasst eine Fülle von Aufgaben, die für die meisten von uns so selbstverständlich sind, dass sie kaum wahrgenommen werden. Für die Vorbereitung einer Messe ist ihr Einsatz unerlässlich. So ist sie an Sonn- und Feiertagen die Erste, die die Kirche betritt und die Letzte, die sie verlässt. Sie sorgt für den Blumenschmuck, der ihr ganz besonders am Herzen liegt und der, wenn man es nicht besser wüsste, aussieht, als sei er von Profi-Gärtnern gestaltet worden. Sie pflegt die Kirchenwäsche und sorgt dafür, dass die Messgeräte an ihren Plätzen stehen. Zudem ist sie für die Sauberkeit in der Kirche zuständig. Noch vieles mehr wäre anzuführen, doch es gibt da etwas, das unbedingt erwähnenswert ist, etwas, das unsere Küsterin so „besonders“ macht und sie auszeichnet:

Generationen von Messdienerinnen und Messdienern hat sie vor dem Gottesdienst schon in Empfang genommen. Viele von ihnen kennt sie seit ihrer Taufe, und nicht wenige standen und stehen wohl auch künftig an ihrem ersten Messdienertag aufgeregt und klopfenden Herzens in der Sakristei. Aber mit ihrer geduldigen und aufmunternden Art lässt Anneliese Feron die Kinder ihre Sorge, womöglich etwas falsch zu machen, bald vergessen.

Dass Pastor Losberg seinerzeit Frau Feron für den Dienst in der Kirche gewinnen konnte, war ein Glücksfall für unsere Gemeinde, in der sie auch außerhalb des kirchlichen Bereiches aktiv ist. Wir gratulieren unserer Küsterin von Herzen zu diesem bemerkenswerten Jubiläum und danken ihr für all die Jahre, in denen sie mit viel Engagement und Herzblut St. Peter behütet und bewacht hat. Und natürlich hoffen wir, dass dies noch lange der Fall sein wird.

Liebe Anneliese, möge Gott Dich behüten und über Dich wachen!


Maria Uth
für St. Peter Orsbach