• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Top-Themen aus St. Peter

Kreuz-Cachen in Aachen-Nordwest

Logo Kreuz-Cachen-Aachen-Nordwest

Was ist denn das? Sicherlich ist dir schon aufgefallen, dass am Straßen- und Weges­rand viele Kreuze stehen. An einigen dieser so­ge­nann­ten Wege­kreuze ist in der Fasten­zeit zwischen dem 7. Februar und dem 7. März ein „Cache” versteckt. Dieser Cache (was übersetzt „Ver­steck” heißt) besteht aus einer kleinen Plastik­box, in der sich ver­schie­dene Dinge befinden: ein Blei­stift und ein Log­buch, in das du deinen Namen eintragen kannst. Dann wissen alle wei­te­ren Finder dieses Caches, dass auch Du schon dieses Ver­steck gefunden hast. Außerdem liegt in der Box ein be­stimm­ter Buch­stabe, z. B. ein „s” wie „Sonne”. Merke ihn dir gut. Wenn du alle 14 Cache-Verstecke aufgesucht hast, wirst du 14 Buch­staben gesammelt haben. Diese Buch­staben ergeben zusammen ein Lösungswort. Errätst du es, schreibe die Lösung und natürlich deinen Namen mit Anschrift auf und gebe es in einem dieser Pfarrbüros ab:

Oder aber sende eine Mail an: E-Mail-Adresse anzeigen. Vielleicht bist du der Gewinner unseres Kreuz-Cache-Spiels in der GdG Aachen-Nordwest. Am Samstag, 12. März 2016 treffen sich alle Mitmacher – mit ihren Familien - um 15:00 Uhr im Laurentiushaus (Laurentiusstr. 77). Dort werden die Sieger ermittelt und mit Kaffee und Limo gefeiert.

Kartenasschnitt Richterich von Stadplan-center.de

Doch woher weißt du, wo sich ein „Kreuz-Cache” befindet? Ganz einfach oder auch nicht. Denn einen „Cache” finden nur echte Spürnasen. Die kleinen Stadtpläne, die auch im Pfarrbrief ab­ge­druckt sind, werden dir helfen. Leider haben sich manche Straßen­namen verab­schiedet. Jeder ist sein eigenes Navi: Ver­suche dich zu orien­tieren! Die markier­ten Stellen geben dir an, wo sich ein Weg­kreuz befindet, das einen Cache versteckt. Die er­fahre­nen Füchse begnü­gen sich mit den Koordi­naten:

  • N 50° 49´06,9”

    O 006° 02´25,9”

  • N 50° 49´01,7”

    O 006° 03´17,7”

  • N 50° 50´04,5”

    O 006° 02´59,7”

  • N 50° 50´05,0”

    O 006° 03´40,6”

  • N 50° 47´28,3”

    O 006° 02´23,5”

  • N 50° 48´05,8”

    O 006° 03´07,7”

  • N 50° 46´06,2”

    O 006° 02´34,0” OSM

  • N 50° 46´54,5”

    O 006° 03´39,3”

  • N 50° 46´33,5”

    O 006° 04´04,1”

  • N 50° 46´44,3”

    O 006° 02´49,2”

  • N 50° 46´43,9”

    O 006° 02´18,8”

  • N 50° 45´41,2”

    O 006° 01´28,5”

  • N 50° 48´14,1”

    O 005° 59´55,5”

  • N 50° 47´12,4”

    O 005° 59´59,5”

Falls das verwendete Navi die Koordinaten in der obigen Schreibweise nicht annimmt, gibt es im Internet Umrechnungsprogramme, z.B.: https://rechneronline.de/geo-koordinaten/.

Mitmachen dürfen gerne alle Besucher der Wegekreuze. Wir freuen uns auf viele Einträge in den Logbüchern.

Wenn du Hilfe brauchst, Fragen hast oder auf zerstörte Caches triffst, benachrichtige uns bitte.

Viel Spaß beim Kreuz-Cachen in Aachen-Nordwest wünscht dir für das Vorbereitungsteam.

Gerlinde Lohmann
Gemeindereferentin

Neuordnung in der Kirchenmusik

Das Bistum Aachen hat im letzten Jahr die Situation der Kirchenmusik neu bewertet. Das betrifft auch unsere beiden Kirchenmusiker Gregor Jeub und Angelo Scholly, die vom Kirchengemeindeverband für den Bereich unserer GdG angestellt sind. Beide erfahren eine höchst verdiente Aufwertung ihrer Tätigkeit. Das wird aber auch Auswirkungen auf den Umfang ihrer Einsätze nach sich ziehen.

Gregor Jeub

Für Herrn Jeub hat der Kirchengemeindeverbandsrat nach umfänglicher Beratung folgende neue Regelung beschlossen, die zum 1. Februar 2016 in Kraft tritt:
Herr Jeub bekleidet die Stelle des GdG-Musikers.
Damit verbinden sich zum einen Aufgaben für den Gesamtbereich unserer 6 Pfarreien in der GdG. Diese sind: Koordinierung der kirchen­musikalischen Dienste und Ausbildung von ehrenamtlich Verantwortlichen in kirchen­musikalischen Tätigkeiten.
Zum anderen nimmt Herr Jeub neue Aufgaben in St. Konrad wahr. Er wird dort als Organist in der Eucharistie­feier samstags um 18:00 Uhr sein.
Deswegen und wegen der grundsätzlichen höheren Bewertung der kirchen­musikalischen Tätig­keiten werden in St. Laurentius manche Dienste von Herrn Jeub neu geordnet. Er wird dort nicht mehr als Organist zur Verfügung stehen in den Eucharistie­feiern im Seniorenhaus und samstags in der Kirche, nicht im Gottesdienst im Rosenpark und nicht bei Taufen und Hochzeiten. Die vielen anderen Dienste wird Herr Jeub wie gewohnt ausüben.
Für die Samstagsgottesdienste in der Kirche und für Taufen und Trauungen wird er als Ko­ordi­nator versuchen, geeignete Ver­tre­tungen zu finden.
Diese Veränderungen sind zwischen G. Jeub und dem KGV in einem Ab­änderungs­vertrag neu geregelt worden.
Zusätzlich wird anerkannt, dass G. Jeub weit über St. Laurentius hinaus eine besonders profilierte Kirchenmusik pflegt. Deswegen hat der KGV mit dem Bistum einen Ko­operations­vertrag geschlossen. Darin wird die Besonderheit der Kirchenmusik vor allem in den musikalischen Gruppen in St. Laurentius herausgestellt und gesichert.

Scholly

Mit Herrn Scholly sind wir im Gespräch über seine weitere Zukunft, hoffent­lich in unserer GdG. Es ist nämlich äußerst selten, dass eine GdG zwei gute Kirchen­musiker hat, weil es bistums­weit mehrere wichtige freie Arbeits­stellen für Kirchen­musiker gibt, die mangels Personal nicht besetzt werden können. So hoffen wir auf ein für uns alle gutes Ergebnis in den Gesprächen mit A. Scholly.

Für den KGV: J. Voß

Wanderexerzitien in der Fastenzeit 2016

in der Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Nordwest
Kreuz

Wir laden Sie herzlich ein, sich in der Fastenzeit mit uns gemeinsam auf den Weg zu machen.

Die Wanderexerzitien stehen unter dem Thema:

„Alles hat seine Zeit”

Nach einem ersten Impuls in der jeweiligen Pfarrkirche wandern wir von dort aus schweigend, betend und meditierend zu unserem gemeinsamen Ziel. Unser Ziel ist ein Wegkreuz, welches wir nach einem Fußweg von etwa 35 Minuten erreichen werden.
Auf dem Rückweg ist Zeit und Gelegenheit zum Erzählen, Austauschen und Kennenlernen.

Treffpunkt ist donnerstags in der Fastenzeit um 15:00 Uhr in der jeweiligen Kirche. In jeder Gemeinde werden Mitfahrgelegenheiten angeboten. Näheres können Sie dem nachfolgenden Terminplan entnehmen und den Plakaten in allen Schaukästen.

Waltraud Loh

 

Termine für die Wanderexerzitien:

Treffpunkt:

Donnerstag, 11. Februar 2016, St. Laurentius, Laurensberg

Wanderung:

zum Kreuz am Vetschauer Berg


Treffpunkt:

Donnerstag, 18. Februar 2016, St. Konrad, Vaalserquartier

Wanderung:

zu einem Wegkreuz in der Gemeinde


Treffpunkt:

Donnerstag, 25. Februar 2016, St. Martinus, Richterich

Wanderung:

zur Paul-Gerhardt-Gemeinde


Treffpunkt:

Donnerstag, 3 März 2016, St. Peter, Orsbach

Wanderung:

zum Wegkreuz am Ochsenstock


Treffpunkt:

Donnerstag, 10. März 2016, St. Sebastian, Hörn

Wanderung:

zur Kirche St. Philipp Neri


Treffpunkt:

Donnerstag, 17. März 2016, St. Heinrich, Horbach

Wanderung:

nach Haus Heyden

Die Feier der Heiligen Woche 2016

Die Heilige Woche ist die wichtigste Woche für uns Christen. Darum laden wir alle besonders herzlich zum Mitfeiern ein.
Vorabend zum Palmsonntag, 19. März 2016
  • 16:00 Uhr

    Eucharistiefeier in der Kapelle von Haus Hörn

  • 18:00 Uhr

    Taizégottesdienst mit Palmweihe St. Konrad

Palmsonntag, 20. März 2015

Wir begleiten Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem.

  • 9:45 Uhr

    Palmweihe auf dem Schulhof in Orsbach und anschliessend

  • 10:00 Uhr

    Familienmesse in St. Peter

  • 11:00 Uhr

    Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier in St. Sebastian
    Beginn auf dem Schulhof

  • 11:15 Uhr

    Heilige Messe in St. Philipp Neri, Palmweihe vor dem Gemeindezentrum

  • 19:00 Uhr

    Heilige Messe zu Palmsonntag in St. Sebastian

Feier der Versöhnung
  • Freitag, 18.3.2016, 18:00 Uhr

    St. Peter

  • Sonntag, 20.3.2016, 18:00 Uhr

    St. Konrad

  • Montag, 21.3.2016, 19:00 Uhr

    St. Philipp Neri

  • Dienstag, 22.3.2016, 19:00 Uhr

    St. Sebastian

Gründonnerstag, 24. März 2016

Jesus Christus schenkt sich uns beim Abendmahl.

  • 16:00 Uhr

    Abendmahlsfeier in der Kapelle von Haus Hörn

  • 19:30 Uhr

    Abendmahlsfeier in St. Peter, anschließend Anbetung

  • 20:00 Uhr

    Abendmahlsfeier mit Fußwaschung in St. Konrad, anschließend Anbetung

  • 20:00 Uhr

    Abendmahlsfeier mit Fußwaschung in St. Sebastian

Feier des Karfreitags, 25. März 2016

Wir ehren das Leiden und Sterben unseres Herrn.

  • 10:30 Uhr

    Kreuzweg-Gebet in der Kapelle von Haus Hörn

  • 11:00 Uhr

    Kinderkreuzweg in St. Konrad

  • 15:00 Uhr

    Karfreitagsliturgie St. Peter

  • 15:00 Uhr

    Karfreitagsliturgie St. Sebastian

  • 15:00 Uhr

    Karfreitagsliturgie St. Konrad

Osternacht - Feier der Auferstehung

  • Sa, 26.3., 20:30 Uhr

    Osternachtsfeier in St. Peter, anschließend Agape

  • Sa, 26.3., 21:00 Uhr

    Osternachtseier in St.  Philipp Neri, anschließend Agape

  • So, 27.3., 6:00 Uhr

    Osternachtsfeier St.  Sebastian, anschließend Osterfrühstück

Zur Feier der Osternacht halten wir in unseren Kirchen wieder Kerzen für 1 Euro bereit.

Ostersonntag, 27. März 2016

  • 10:00 Uhr

    Osterhochamt in der Kapelle von Haus Hörn

  • 10:00 Uhr

    Osterhochamt St. Konrad

  • 11:15 Uhr

    Osterhochamt St. Sebastian

  • 11:15 Uhr

    Osterhochamt St. Philipp Neri

Ostermontag, 28. März 2016
  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier in der Kapelle von Haus Hörn

  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier St. Konrad

  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier St. Peter

  • 11:15 Uhr

    Eucharistiefeier in St. Philipp Neri

  • 11:15 Uhr

    Eucharistiefeier in St. Sebastian

  • 19:00 Uhr

    Eucharistiefeier in St. Sebastian

"Ich erzähle dir von meiner Heimat"
- Fest der Kulturen -

Unter dem Titel: "Ich erzähle dir von meiner Heimat" laden wir zu einem Fest der Kulturen ins Gemeindezentrum St. Philipp Neri ein.

Am Samstag, dem 16. April 2016 in der Zeit von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr, werden Menschen, die hier regelmäßig ein und aus gehen ( Netzanschluss, café4you, die Neuen Nachbarn, die koreanische Gemeinde, und Gäste) ihre Kultur vorstellen.

Fest der Kulturen

Freuen Sie sich auf Musik, Tanz, Spiel, kreatives Tun, kulinarische Köstlichkeiten, Begegnung und viel Spaß!

Wir freuen uns auf viele Gäste, die Freude daran haben, mit uns zu feiern! Groß und Klein sind herzlich willkommen!

Wie geht es weiter in und mit den Oratoriumsgemeinden?

Liebe Schwestern und Brüder in den Oratoriumsgemeinden,

„Wie geht es weiter in und mit den Oratoriumsgemeinden?”

Diese Frage wurde seit einiger Zeit in diesen Gemeinden immer deutlicher gestellt. Nach einer Zeit des Nachdenkens und Beratens können heute einige Punkte vorgestellt werden, die Weichen für den Weg in die Zukunft stellen:

Diözesanadministrator Weihbischof Karl Borsch wird Pfarrer Bernd Föhr zum 15.7.2016 auf eigenen Wunsch in den Ruhestand versetzen. Das ist sowohl seinem Alter wie auch seiner Gesund­heit geschuldet. Für priester­liche Dienste in den Gemeinden des Oratoriums wird er weiterhin zur Ver­fügung stehen.

Zum gleichen Datum wird auch Pfarrer Bernd Schmitz von seinem Amt als leitender Pfarrer zurück­treten. Er wird in Zukunft weiter als Haus­seel­sorger im Haus Hörn und in der Seelsorge der Oratoriums­gemeinden tätig sein.

Bis auf weiteres übernimmt Pfarrer Josef Voß, GdG-Leiter und KGV-Vorsitzender, als Administrator die Leitung der Gemeinden.

So ist der Weg frei, ganz neu über das Thema „Leitung” in den genannten Pfarr­gemeinden nach­zu­denken. Dieses Thema soll im Mittel­punkt einer Gemeinde­beratung stehen. An dieser Beratung werden Vertreter­innen und Vertreter aus den drei Pfarreien St. Konrad, St. Peter und St. Sebastian teilnehmen sowie die haupt­amtlich in der Pastoral tätigen Mit­arbeiterinnen und Mitarbeiter der genannten Pfarreien und Pfarrer Voß als GdG-Leiter. Ein Gemeinde­berater wird diesen Prozess begleiten.

Frau Heike Sorgenfrey, unsere Gemeinde­referentin, wird zum genannten Termin aus dem Dienst in den Oratoriums­gemeinden ausscheiden. Die Personal­abteilung des General­vikariates ist bemüht, die Stelle der Gemeinde­referentin neu zu besetzten und wir sind zu­ver­sichtlich, daß zeitnah entsprech­ende An­kündi­gungen erfolgen werden.

Im Vertrauen auf die lebendige Gegenwart des Auf­er­standenen in seiner Kirche gehen wir diesen Weg und bitten Sie, ihn durch Ihr Mittun und Ihr Gebet zu begleiten.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Pfarrer Bernd Schmitz CO

Pfarrer Bernd Föhr CO

Der Bischof kommt zu Besuch

Weihbischof Bündgens Portrait

Im Rhythmus von fünf Jahren findet eine Visitation der Pfarreien durch den Bischof statt. Aus die­sem Grund wird Herr Weih­bischof Dr. Johannes Bündgens im Juni/­Juli die Pfarreien unserer GdG Aachen-Nordwest besuchen.
Zu einer solchen Visitation ge­hö­ren viele Begegnungen mit Men­schen und Besuche in Ein­rich­tun­gen.
Weihbischof Bündgens wird sich mit vielen Ehrenamtlichen aus den Pfarreien treffen: mit den Pfarrei­räten und dem GdG-Rat, mit den Kir­chen­vor­ständen und dem KGV-­Rat, mit der Gemeinde­lei­tung, mit den Lehrer/-innen der Grund­schulen, der weiter­führen­den Schulen und der Förder­schulen im Schul­zentrum Laurens­berg sowie der Janusz-Korzcak-Schule. Er wird ebenso mit der Ver­wal­tung des Klinik­ums zusammen­kommen.
Er wird Ge­spräche führen mit den Mit­arbeiter/­-innen des KGV und der OT Philipp Neri. Er wird das CUBE besuchen und dort mit Flücht­lingen zusammen­treffen; er wird am Sommer­fest im Seniorenhaus und am Jubiläum im Hospiz und Haus Hörn teil­nehmen. Er wird in Gut Kullen die Initiativen ‚Café4you’ und ‚Neue Nachbarn’ besuchen und sich mit den Haupt­amt­lichen der ökume­nischen Arbeit treffen.
Weil zur Visitation auch die Spendung der Firmung gehört, wird er sich selbst­ver­ständlich mit den Firm­lingen unserer sechs Pfarreien austauschen. Die Firm­gottes­dienste selber werden zwar erst im November stattfinden, aber darauf kann ein solch erstes Treffen gut vorbereiten.
Der Bischof legt außerdem Wert darauf, die Ordens­gemeinschaften kennen­zu­lernen und mit den Ordensleuten persönlich zu sprechen. Und schließlich gehören Einzel­ge­spräche mit allen in der Pastoral hauptamtlich Tätigen zu seinem um­fang­rei­chen Pro­gramm.

Immer wieder feiert der Bischof Gottes­dienste in unseren Kirchen. Wir laden herz­lich alle ein, dazu­zu­kommen. Mit den Kindern der Kitas St. Sebastian - St. Konrad feiert er den Gottesdienst am Mi., 22.6.2016, um 16:00 Uhr in Philipp Neri; mit den Kitas St. HeinrichSt. LaurentiusSt. Martinus feiert er den Gottes­dienst am Donnerstag, 23.6.2016, um 16:00 Uhr in St. Martinus.
In der Kapelle des Senioren­hauses St. Laurentius feiert er den Got­tes­dienst am Dienstag, 28.6.2016, um 17:15 Uhr. Zu diesem Gottes­dienst möchten wir be­son­ders die Haus­kranken unserer Gemeinden einladen.
Zum Abschluss seiner Visitation feiert er die Eucharistie am 7. Juli 2016 um 19:00 Uhr in St. Martinus. Danach findet die Schluss­konferenz mit den hauptamtlich Ver­ant­wortlichen sowie der Gemeinde­leitung statt.
Es ist natürlich klar, dass auch viele andere den Bischof gerne bei sich zu Besuch haben würden. Aber in seinem straffen und vollen Programm können leider nicht alle Wünsche erfüllt werden. Außerdem geht es um einen Gesamt­eindruck, den der Bischof in der GdG Aachen-­Nordwest gewinnen soll.
Wir hoffen auf eine gute Zeit mit Weihbischof Bündgens und heißen ihn bei uns herzlich willkommen!

Für die Gemeindeleitung: J. Voß

Nachruf - Pastor Herbert Thoenes CO

- Nachruf -
Pastor Herbert Thoenes CO
Pastor Herbert Thoenes CO

Priester im Oratorium des hl. Philipp Neri Aachen

Am 12. Juli 2016 verstarb unser Mitbruder und Pastor Herbert Thoenes im Altervon 91 Jahren nach einem schweren Schlaganfall im Aachener Klinikum.

Herbert Thoenes, geboren am 3. April 1925 in Aachen, wurde am 25. Juli 1952, nach Studien in Bonn und München, in Aachen zum Priester geweiht.

Es folgten Kaplansjahre an St. Anna in Krefeld, an St. Fronleichnam in Aachen und an St. Sebastian, Aachen-Hörn.

Im Herbst 1956 gründete er zusammen mit anderen Priestern die Kon­gre­gation vom Oratorium des heiligen Philipp Neri in Aachen, in der er bis zu seinem Tode gelebt und die er maß­geblich mit­ge­prägt hat.

Von 1961 bis 1969 war Pastor Thoenes als Religions­lehrer an ver­schiedenen Aachener Schulen tätig.

Von 1969 bis 1998 wirkte er als Pfarrer an St. Sebastian, Aachen-Hörn. Ein be­son­deres An­liegen war Pastor Thoenes die Ökumene. In viel­fältiger Weise war er auf diesem Gebiet aktiv, unter anderem auch als Vor­sitzender der Arbeits­ge­mein­schaft Christ­licher Kirchen in Aachen. Viele Freund­schaften sind aus dieser Arbeit ge­wach­sen. Nach seiner Zeit als Pfarrer von St. Sebastian wirkte er weiter­hin seel­sorglich in den Pfarren des Oratoriums.

In einem Alter, in dem andere schon den Ruhe­stand genießen, übernahm Pastor Thoenes, nach dem Tod von Pastor Dr. Paul Türks, 1998 Ver­ant­wor­tung für das Haus Hörn. In diesem großen Senioren­zentrum und dem ersten stationären Hospiz Deutschlands wirkte er über Jahre im Auf­sichts­rat mit.

Sein Leben war geprägt von der Sorge um die Menschen, denen er die Liebe Gottes in Wort und Tat ver­kündet hat. Durch seine ruhige, bescheidene und menschen­freundliche Art war er Vielen ein guter Be­gleiter und Ratgeber im Geiste des heiligen Philipp Neri.

Ja, glaubst du’s denn!?

Flyer 'Ja, glaubst du’s denn!?'

Herzlich möchten wir Sie ein­laden, sich über zen­tra­le Fra­gen unseres Glau­bens aus­ein­an­der zu set­zen und aus­zu­tau­schen. Als Ver­an­stal­tungs­reihe auf GdG-Ebene wer­den wir etwa alle zwei Mo­na­te in einer an­de­ren Ge­mein­de zu Gast sein und uns mit zen­tra­len Glau­bens­fra­gen be­schäf­ti­gen.

Die Thesen der ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen die­ser Glau­bens­reihe haben ge­mein, dass sie uns un­sere ei­ge­nen Hal­tun­gen hin­ter­fra­gen las­sen: Ja, glaubst du’s denn wirk­lich?

Auf der an­de­ren Sei­te sind die Aus­sagen von außen be­trach­tet nahe­zu so un­fass­bar, dass man aus­ru­fen möch­te: Ja, glaubst du’s denn!

Wir freu­en uns, dass wir als Re­fe­ren­ten sechs höchst ver­schie­de­ne Per­sön­lich­kei­ten ge­winnen konn­ten. Die Referentin oder der Referent wird uns zu Beginn eines jeden Abends das Thema näher bringen und uns zum Nachdenken anregen. In die anschließende Diskussion bringt sich jeder so ein, wie er oder sie es möchte. Bei Brot und Wein lassen wir den Abend in lockerer Runde ausklingen.

Je nach Lust und Zeit wählen Sie ein Thema aus oder besuchen die gesamte Reihe.

„Christen sind besser dran – Ja, glaubst du’s denn!?” Mit diesem Thema startet unsere erste Veranstaltung am Dienstag, 20.9.2016 um 20:00 Uhr im Laurentiushaus in St. Laurentius.

Wir freuen uns auf schöne Abende mit Ihnen – Ja, glaubst du’s denn!?

Martin Wüller
für den Vorbereitungskreis

Die Veranstaltungen im Überblick

Dauer der einzelnen Veranstaltungen: 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Veranstalter: Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Nordwest

Kontakt:

Einen gesegneten Schulanfang

Allen Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien ihren ersten Schultag erleben, allen Jugendlichen, die auf eine neue weiterführende Schule gehen, allen Lehrerinnen und Lehrern sowie allen Eltern wünschen wir (wieder) einen guten Start, gutes Gelingen und auf allen Wegen Gottes reichen Segen!

Wolfgang Oellers, Gemeindereferent

Große Veränderungen in St. Konrad, St. Peter und St. Sebastian

Im Lauf des Sommers haben sich für die Pfarreien St. Konrad, St. Peter und St. Sebastian große Ver­ände­rungen ergeben, die zum Teil schon von langer Hand vorbe­reitet worden waren.

Pfarrer Bernd Föhr ist zum 15.7.2016 auf eigenen Wunsch in den Ruhe­stand versetzt worden. Er wird jedoch als Subsidiar weiter in der Seel­sorge mitarbeiten.

Pfarrer Bernd Schmitz hat zum 15.7.2016 - eben­falls auf eigenen Wunsch - die Leitung der Pfarreien abgegeben. Er wird als Pfarr­vikar weiter in der Seel­sorge mitarbeiten.

Gemeinde­referentin Heike Sorgenfrey hat zum 15.7.2016 ihre Mit­arbeit in unserer GdG beendet.

Der Einsatz von Schwester Irmtraud ist von den Ver­ände­rungen nicht betroffen.

Da die Pfarreien nicht ohne Leitung sein können, steht Pfarrer Josef Voß ab 16.7.2016 als Pfarr­administrator für die drei Pfarreien vorübergehend zur Ver­fügung.

Wie geht es weiter?
Zwei neue haupt­amtliche Mit­arbeiter werden in unserer GdG jetzt ihre Mit­arbeit aufnehmen.

Pastoral­referent Norbert Franzen hat am 15.7.2016 seinen Ein­satz be­gonnen. Er ist mit einem Beschäftigungs­umfang von 50% bei uns tätig. Er soll den Neu­formierungs­prozess in Sachen Leitungs­form begleiten und stützen. Er soll auch in Ab­stim­mung mit dem Pfarr­administrator und dem Gemeinde­referenten in kon­kreten pasto­ralen Auf­gaben tätig werden.

Gemeinde­referent Michael Loogen wird mit einem Be­schäftigungs­umfang von 100% als Gemeinde­referent am 1.9.2016 neu einsteigen. Seine Arbeits­felder werden zur Zeit in gegen­seitigen Ge­sprächen geklärt.

Beide neuen Mit­arbeit­er werden ihren Arbeit­splatz im Gemeinde­zentrum Philipp Neri finden. Dort werden sie in Zukunft tele­fonisch er­reich­bar und auch persön­lich anzu­treffen sein. Sobald die ent­sprech­enden Kontakt­daten fest­stehen, machen wir sie bekannt.

Ein erstes Kennen­lernen mit Ver­trete­rinnen der drei Pfarrei­räte macht uns alle sehr zuver­sichtlich, dass wir mit­ein­ander enga­giert und ko­opera­tiv für das Leben und den Glauben der Men­schen in St. Konrad, St. Sebastian und St. Peter ein­treten können.

J. Voß, GdG-Leiter

Ein Teil der Antwort …

… auf die Frage „Wie geht es weiter mit den Oratoriumsgemeinden?” ist der Einsatz zweier neuer pastoraler Mitarbeiter. Nach dem Rollenwechsel von Pfr. Bernd Schmitz vom Pfarrer zum Pfarrvikar, der Versetzung von Pfr. Bernd Föhr in den Ruhestand und dem Weggang von Gemeindereferentin Heike Sorgenfrey fangen wir neu an. Wir, das sind Gemeindereferent Michael Loogen und Pastoralreferent Norbert Franzen.

Michael Loogen
Gemeindereferent Michael Loogen

Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet, wir haben drei Kinder im Alter von 14 bis 23 Jahren und wohnen mit unserem jüngsten Sohn in Herzogenrath.

Nach meiner Assistenzzeit in Krefeld-Bockum war ich seit 1993 als Gemeindereferent in Würselen eingesetzt. In diesen zurückliegenden 24 Jahren habe ich in den verschiedenen Feldern der Gemeindearbeit gearbeitet. In den letzten sechs Jahren stand die Fusion der acht Gemeinden zur Pfarrei St. Sebastian im Mittelpunkt, die ich mit allen sich ergebenden Herausforderungen mitgestaltet habe. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben in der GdG Aachen Nordwest, die ich zum 1. September 2016 mit einer vollen Stelle beginnen werde.

Norbert Franzen
Pastoralreferent Norbert Franzen

Ich bin 58 Jahre alt, gebürtiger Aachener, verheiratet, wir haben vier erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder. Mit meiner Frau und unserem jüngsten Sohn wohne ich in Aachen-Haaren.

Seit 1983 bin ich beim Bistum Aachen, zunächst zur Ausbildung als Pastoralassistent in Baesweiler, dann als Pastoralreferent an verschiedenen Einsatzstellen. Seit 2010 arbeite ich mit zwei halben Stellen, das bleibt auch jetzt so. Das heißt, ich bin mit einer halben Stelle in den drei Südgemeinden der GdG Aachen-Nordwest, mit der anderen halben Stelle bleibe ich in der Pfarrei Christus unser Bruder, GdG Aachen-Nord.

Der künftigen Einsatz

Miteinander, mit den Verantwortlichen im Bischöfl. Generalvikariat, den Kolleginnen und Kollegen im Pastoralteam der GdG Aachen-Nordwest und den Pfarreiratsvorsitzenden der Südgemeinden haben wir etliche Gespräche über unseren künftigen Einsatz in St. Konrad/St. Philipp Neri, St. Peter und St. Sebastian geführt. So bald wie möglich werden wir Sie über unsere Arbeitsfelder, unsere Erreichbarkeit u.a. informieren.

Wir freuen uns auf die Mitarbeit im Pastoralteam der GdG-Aachen-Nordwest und auf das Miteinander-auf-dem-Weg-sein mit den Menschen in den Südgemeinden der GdG.

Norbert Franzen

Michael Loogen

Erntedank 2016

auf Gut Vonderstein in Orsbach
Flyer Erntedank 2016

Wer denkt, der dankt

Denken wir an die reichhaltige Vielfalt an Obst und Gemüse, die die Ernte einfährt.

Denken wir an Sonne, Wind und Regen, die zum Gedeihen der Erntegaben beitragen.

Denken wir an das tägliche Brot, das unseren Hunger stillt.

Denken wir an die guten Gaben, die wir einander schenken.

Denken wir an Gott, den Schöpfer einer wunderbaren Welt.

Denken wir und danken wir!

Am Sonntag, 2. Oktober 2016, feiern wir in unserer GdG-Aachen-Nordwest Erntedank. Der Gottesdienst findet um 11:00 Uhr auf Gut Vonderstein in Orsbach, Schlangenweg 300, statt.

Im Rahmen dieses Gottesdienstes werden die Herren Pastoralreferent Norbert Franzen und Gemeindereferent Michael Loogen feierlich in ihre neuen Aufgaben in unserer GdG eingeführt und willkommen geheißen.

Der Gottesdienst findet um 11:00 Uhr auf Gut Vonderstein in Orsbach, Schlangenweg 360, statt.

Alle anderen Gottesdienste an diesem Sonntagvormittag in allen 6 Gemeinden der GdG fallen aufgrunddessen aus.

Im Anschluß an den Gottesdienst findet Pferdesegnung und gemütliches Beisammensein statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Flyer

Nacht in den Advent 2016 – Mittendrum lädt ein

Mittendrum

Wie in den ver­gangenen Jahren möchten wir mit Euch in den Advent starten!
Zum Thema „Jede Haut­farbe ist gleich – keine Chance für Ras­sismus” werden wir anders als sonst nach einem Imbiss direkt einen echten Kino­film zum Thema ansehen (wir werden nach Alter ge­staf­felt ver­schie­dene Filme zeigen) und danach noch mit­ein­ander darüber reden und etwas gestalten.

 

Herzlich Will­kommen
sind alle Kinder und Jugend­lichen zwischen 10 und 17 Jahren
Wann: Samstag 26.11.15 von 19:00 bis 22:45 Uhr
Wo: (ACHTUNG NEU!!!) Philipp Neri Haus, Ahornstr. 49

 

Fragen zum Abend und Anmeldung zur Teil­nahme oder auch wegen Mitfahr­gelegen­heit Richtung Hörn / Ahornstr. bei:

Mittendrum freut sich auf Euch!

Caritas Haussammlung 2016

St. Sebastian, St. Konrad /St. Philipp Neri und St. Peter

Wie in jedem Jahr werden freundliche Menschen aus unseren Wohngebieten im November/Dezember von Haus zu Haus gehen und um Spenden für die Pfarrcaritas bitten. D.h.: das gesammelte Geld wird nicht weitergeleitet, sondern ist gezielt für die Arbeit in unseren Gemeinden bestimmt. Zum einen können in Not geratene Gemeindemitglieder ein wenig finanziell unterstützt, zum anderen kann alleinerziehenden Familien langfristige Begleitung ermöglicht werden durch die Unterstützung und den Erhalt der Initiative „Netzanschluss”.

Sie können natürlich auch per Überweisung auf das Konto der Pfarre St. Peter spenden:

  • IBAN: DE32 3706 0193 1000 8330 33
  • Verwendungszweck: „Caritas" und Ihre Straße mit Hausnummer

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Allen Spendern, sowie den treuen Sammlerinnen und Sammlern, jetzt schon ein ganz herzliches DANKE.

Im Namen der Pfarren St. Sebastian, St. Peter, St. Konrad / St. Philipp Neri

Doris Berg & Marion Geilenkirchen

Sternsingen 20*C+M+B+17

Sternsinger Sternsinger

„Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit” - so lautet das Motto der 59. Aktion Dreikönigssingen. Damit greifen die Sternsinger den eindringlichen Hinweis unseres Papstes Franziskus auf die Bedrohung der Schöpfung sowie seine Aufforderung zur „Sorge für das gemeinsame Haus” auf. Im Mittelpunkt der Aktion steht die Turkana, eine wüstenartige Region im Norden Kenias, in der es wegen des Klimawandels schon seit Jahren kaum noch regnet. Das hat verheerende Folgen für die dort lebenden Menschen, die deshalb unsere Hilfe brauchen. „Segen bringen – Segen sein”, das zeichnet die Sternsinger aus. Wir hoffen deshalb, dass viele mit uns durch unsere Gemeinden ziehen, Gottes Segen für das neue Jahr in die Häuser bringen und fleißig Spenden sammeln.

Sternsingen in St. Konrad / St. Philipp Neri

Ein Teil gesammelten Spenden gehen in das langjährige Partnerprojekt der Pfarrei, die Stiftung „Hogar del Niño” im Partnerland unseres Bistums Kolumbien. Die Termine des Sternsingens werden per Aushang, Vermeldungen und über die Mailverteiler bekannt gegeben. Für alle, die gerne mitmachen wollen - Kinder wie auch Erwachsene als Begleiter - sowie für alle, die gerne besucht werden möchten, gibt es Listen, die in unseren Kirchen ausliegen. Meldungen werden auch telefonisch in den Pfarrbüros und per E-Mail gesammelt. Alle Gruppen, die beim Sternsingen mitmachen, werden per Mail rechtzeitig über die Organisation informiert.

Sternsingen in St. Peter

Auch die Orsbacher Sternsinger unterstützen mit den gesammelten Spenden wieder die Projekte des Kindermissionswerks. Anders als in den vergangenen Jahren kommen sie nicht sofort nach Weihnachten, sondern am Sonntag nach dem Dreikönigstag. Im Anschluss an den Familiengottesdienst in St. Peter werden die Sternsinger durch die Straßen ziehen. Treffpunkt ist am 8.1.2017 gegen 10:45 Uhr in der Sakristei. Über Handzettel und Aushänge im Dorf wird über das Sternsingen detaillierter informiert werden.

Sternsingen in St. Sebastian

Die Sternsinger in St. Sebastian unterstützen weiterhin ein Nothilfeprogramm für syrische Flüchtlingskinder im Libanon. Zum Auftakt der Aktion basteln wir wieder beim Adventcafé am 1. Advent (27.11.2016) im Anschluss an die Mum-Messe um 11:15 Uhr. Außer den unten aufgeführten Sammelterminen sind die Sternsinger am 11.1.2017 zu Gast beim Dreikönigsfest des Montessori-Kinderhauses St. Sebastian und werden zum Neujahrsempfang des Gartenvereins „Seffenter Weg e.V.” eingeladen. Treffpunkt ist das Pfarrheim St. Sebastian (Keller). Alle Sternsinger können ohne Anmeldung kommen und sooft, wie sie Zeit und Lust haben! Die Termine befinden sich auch auf Aushängen und Handzetteln sowie auf der Homepage.

Sternsingermesse Die Sternsinger kommen Ansprechpartner
St. Konrad St. Philipp Neri So, 8.1.2017, 11:15 Uhr in St. Philipp Neri 2. bis 7. Januar Max Klöcker
Birgit Fenneker
St. Peter So, 8.1.2017, 10:00 Uhr 8. Januar Rita Kreuzer
St. Sebastian So, 8.1.2017, 11:15 Uhr 2., 3. und 4. Januar Katja Thöneböhn

Alle Kinder, Jugendlichen und erwachsenen Unterstützer laden wir sehr herzlich zur Aktion Dreikönigssingen 2017 ein!
Max Klöcker, Birgit Fenneker, Rita Keutzer, Katja Thöneböhn

Die Feier der Weihnachtszeit 2016

In der Weihnachtszeit feiern wir die Geburt Jesu Christi. Darum laden wir alle besonders herzlich zum Mitfeiern ein.

Feiern der Versöhnung

Das Weihnachtsfest fordert nicht nur eine Reihe äußerer Vorbereitungen, sondern für gläubige Christen ist es ein Anlass zu innerer, geistlicher Besinnung, Neuorientierung und die Bitte um Sündenvergebung.

Es gibt folgende Gelegenheiten zu Versöhnungsfeiern:
  • Samstag, 17.12.2015, 16:00 Uhr

    in der Vorabendmesse, Haus Hörn

  • Sonntag, 18.12.2015, 10:00 Uhr

    in der Messe in St. Peter

  • Sonntag, 18.12.2015, 18:00 Uhr

    St. Konrad

  • Montag, 19.12.2015, 19:00 Uhr

    St. Philipp Neri

  • Dienstag, 20.12.2015, 19:00 Uhr

    St. Sebastian


Beichtgelegenheiten sind am Samstag, 17.12.2016
  • 16 Uhr - 16:45 in St. Philipp Neri

  • 17 Uhr - 17:45 in St. Konrad



Heiligabend, Donnerstag, 24. Dezember 2016

  • 14:30 Uhr

    Krippenfeier für Kinder in St. Philipp Neri

  • 15:00 Uhr

    Christmette in Haus Hörn

  • 16:30 Uhr

    Familienchristmette in St. Sebastian (geänderte Uhrzeit)

  • 16:30 Uhr

    Christmette in St. Philipp Neri mit Chor Cordial

  • 16:30 Uhr

    Krippenfeier in St. Peter

  • 18:00 Uhr

    Christmette in St. Peter Orsbach

  • 18:00 Uhr

    Christmette in St. Konrad (geänderte Uhrzeit)

  • 24:00 Uhr

    Christmette in St. Sebastian

1. Weihnachtstag, Freitag, 25. Dezember 2016

  • 10:00 Uhr

    Heilige Messe in St. Franziskus

  • 11:15 Uhr

    Heilige Messe in St. Philipp Neri

2. Weihnachtstag, Samstag, 26. Dezember 2016
  • 10:00 Uhr

    St. Sephanus-Messe in St. Konrad

  • 10:00 Uhr

    Messe mit Kindersegnung in St. Peter

  • 11:15 Uhr

    St. Stephanus-Messe in St. Sebastian mit der Chorgemeinschaft St. Sebastian

  • 16:00 Uhr

    St. Stephanus-Messe in Haus Hörn