• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Gottesdienst zum Gründonnerstag

Hören Sie den Gottesdienst zum Gründonnerstag:

 
Bibel im Brot

Gruß

Mit dem heutigen Gründonnerstag beginnen die Drei Österlichen Tage. Vom Abend der Fußwaschung und des Mahles wird über den Tod Jesu der Spannungsbogen zum Osterfest gezogen. Gründonnerstag, Karfreitag, Ostern sind nur in dieser Gesamtheit zu verstehen.
Wir begrüßen alle, die über den Podcast an dem Start in die Österlichen Tage teilnehmen, und beginnen:
Im Namen des Vaters...

Lied

Gotteslob 281, 1. Str. –
Also sprach beim Abendmahle

Einführung

Verkehrte Welt:
Jesus, der Meister, wäscht seinen Jüngern die Füße.
Eigentlich müsste es doch umgekehrt sein.
Das hat Petrus ganz richtig erkannt: Niemals sollst du mir die Füße waschen.
Aber so ist Jesus:
seine Größe führt gerade dazu, dass er sich ganz klein macht. Sein Leben: nicht herrschen von oben herab, sondern ganz und gar Dienst am Menschen.

Gebet

Herr Jesus Christus,
vor deinem Tod hast du dich den Deinen noch einmal deutlich in Zeichen eingeprägt: im Teilen von Brot und Wein dürfen wir dich empfangen, in der Fußwaschung rufst du uns auf zu tätiger Nächstenliebe und Diakonie.
Gib, dass wir dich nicht nur im Brot in uns aufnehmen, sondern ganz aus deinem Geist leben. Darum bitten wir dich, Christus, unseren Herrn. Amen.

Ruf vor dem
Evangelium

Gotteslob 176, 5 – Lob dir, Christus

Evangelium


Johannes-Evangelium 13, 1 - 15

Impuls

 

Fürbitten

Wir antworten: Lass uns deinem Beispiel folgen.
Herr Jesus Christus, höre unsere Bitten:

Du hast Menschen ihre Würde geschenkt.
Du hast Vorurteile durchbrochen.
Du hast dich für Gerechtigkeit positioniert.
Du hast Stimmlosen eine Stimme gegeben.

Vater unser

Mit Jesus ist Gottes Reich und seine Herrschaft zu uns gekommen. So lasst uns beten ...

Meditation

„Begreift ihr, was ich an euch getan habe?“

Nein, die Jünger hatten längst noch nicht begriffen, was die Stunde geschlagen hatte.
Sie haben Jesus erlebt, drei Jahre lang. Sicher waren sie fasziniert von seinem Auftreten, von seinem Mut, von seinen Taten. Aber ahnten sie schon, dass die Konsequenz seiner Botschaft ihn in den Tod bringen würde?
Wohl kaum!

Nach dem Mahl gingen sie zum Ölberg, wo Jesus unter Todesangst litt und Gott anflehte. Keiner seiner Jünger war dabei. Die einen waren zurückgeblieben, seine besten Freunde eingeschlafen. Nein, sie hatten die Tiefe seiner Botschaft noch nicht erfasst. Das kam erst nach Ostern. Doch bis dahin war es noch weit.

Und wir? Haben wir die Bedeutung des Lebens Jesu und die Konsequenzen für unser Leben schon begriffen?

Lied

Gotteslob 286 – Bleibet hier und wachet mit mir

Verabschie-
dung

Herzliche Einladung, morgen an Teilen der Karfreitagsliturgie teilzunehmen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Abend.